Dienstag, 7. August 2012

Story: The Huntsmen - Logan - Ein unerwartetes Problem

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte, für eine Inhaltsübersicht schaut doch bitte hier: The Huntsmen

Ich stand gemeinsam mit Ty und Dante in Neal´s Büro und hatte ihnen die Informationen mitgeteilt, die ich von Jack erhalten hatte. Alle schauten Finster drein und wussten nicht so recht was nun am besten zu tun war. Neal war der Erste der das Wort ergriff „Also, die Informationen sind sehr hilfreich, darüber brauchen wir uns nicht zu streiten, aber woher wissen wir, dass sie nicht tatsächlich freiwillig dort ist?“, ich wurde wütend „Das kann nicht dein Ernst sein. Wenn sie manipuliert wurde, ist das so was wie Vergewaltigung.“, ich wurde immer lauter „Sie denkt nur, dass sie das möchte, weil er ihr seinen Willen aufgezwungen hat. Sie kann sich wahrscheinlich nicht mal daran erinnern, wer sie eigentlich ist.“, doch Neal entgegnete mir „Du bist nicht mehr objektiv, du wirst lediglich durch deine Emotionen geleitet, wie kann ich da auf deine Entscheidungen vertrauen?“, „Ich bin nicht objektiv? Das möchtest du mir wirklich vorwerfen?“



Ty lehnte am Schreibtisch und ging dazwischen „Kumpel, Neal meint es doch nicht so. Er muss halt abwägen, ob sich das Risiko lohnt uns da rein zu schicken. Was ist wenn sie nicht gerettet werden möchte?“, mein Blick schoss zu Ty „Wenn sie nicht gerettet werden möchte, dann nur, weil Liam ihr das eingeredet hat, vergesst ihr wer Liam Shaw ist?“, wütend wendete ich mich wieder Neal zu der zusammen zuckte, Zähne knirschend antwortete er „Nein, natürlich nicht.“
Ich stemmte aufgebracht meine Hände in die Hüfte aber sah ein, dass es nichts brachte, wenn wir uns gegenseitig fertig machten. „Wir haben nicht mehr viel Zeit. Fakt ist, dass sie noch keiner von ihnen ist, also könnten wir sie noch als Mensch da raus bekommen. Wir müssen also schnell zu einer Entscheidung kommen.“

Nun war es Dante der sich einbrachte „Ich sehe das wie Logan. Sie sollte nicht zu etwas werden, was sie nicht sein möchte. Ich denke, dass ich da für sie sprechen kann.“, ich nickte ihm dankbar zu, er hatte es nicht einfach, seit er zum Werwolf geworden war, viele gingen im aus dem Weg und er selbst hatte niemanden, der ihm erklären konnte wie er damit umgehen musste. Bisher verwandelte er sich nur zu Vollmond, aber wir wussten von anderen Werwölfen, dass man sich mit viel Kraftaufwand, auch außerhalb der Vollmondphase wandeln konnte. Die Frage war nur wie man lernte das zu beherrschen. Ich nahm mir vor mich demnächst mal an einen unserer Werwolf-Informanten zu wenden. Dante war zwar etwas, was er nicht sein wollte, aber man musste das Beste aus der Situation machen.

Ty´s Handy klingelte. Alle schauten ihn an und verdrehten die Augen. Kleinlaut entschuldigte er sich und ging ran „Hey Rachel, was gibt’s denn?", Ty die wich alle Farbe aus dem Gesicht und sein Gesichtsausdruck verfinsterte sich und dann legte er auch schon wieder auf. Ich fragte ihn: „Was war das denn? Du siehst aus als hättest du einen Geist gesehen“, „Das war Jade, die Arbeitskollegin von Rachel.“, „Und warum ruft sie dich an? Muss ich dir alles aus der Nase ziehen? Was ist los?“
Ty´s Blick wurde zornig „Sie hat sie.“, ich blickte ihn fragend an, bis ich endlich verstand.
„Okay, was hat sie gesagt Ty? Rede mit uns!“, „Sie hat gesagt, wir sollen aufhören Liam zu suchen, sonst tötet sie Rachel und hat aufgelegt.“ Alle meine Muskeln spannten sich an, das war gar nicht gut. Ty mochte Rachel, war sogar verliebt in sie, auch wenn er es nicht zugeben würde. Wenn sie in Gefahr war, konnte ich nicht sicher sein, dass ich mich auf ihn verlassen konnte.
Neal mischte sich ein „Ihr wart doch bei ihr in der Bar, ist euch diese Jade nicht aufgefallen?“
Ich dachte nach, aber mehr als ihr überkurzer Mini-Rock war mir nicht im Gedächtnis geblieben. Sie hatte sich nicht auffällig verhalten, das wäre mir doch sicher aufgefallen, oder? Ty antwortete für uns „Jade war an diesem Abend dort, aber sie zeigte kein ungewöhnliches Verhaltensmuster. Sie war halt die neue Kellnerin, es hab keinen Grund misstrauisch zu sein.“,dem konnte ich nur beipflichten. Neal war es der mich nun überraschte „Okay, es ist jetzt passiert. Findet heraus wo sie ist und holt sie da raus, ich habe die Nase voll davon, dass uns Liam Shaw auf der Nase herum tanzt.“

1 Kommentar:

  1. Das wird ja immer spannender ^^
    Maaaah ich geh kaputt... Du lässt mich immer zappeln ^^

    AntwortenLöschen

Ihr seid herzlich dazu eingeladen einen Kommentar zu hinterlassen. Ob Kritik, Anregungen oder Feedback, alles ist Willkommen.

Dienstag, 7. August 2012

Story: The Huntsmen - Logan - Ein unerwartetes Problem

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte, für eine Inhaltsübersicht schaut doch bitte hier: The Huntsmen

Ich stand gemeinsam mit Ty und Dante in Neal´s Büro und hatte ihnen die Informationen mitgeteilt, die ich von Jack erhalten hatte. Alle schauten Finster drein und wussten nicht so recht was nun am besten zu tun war. Neal war der Erste der das Wort ergriff „Also, die Informationen sind sehr hilfreich, darüber brauchen wir uns nicht zu streiten, aber woher wissen wir, dass sie nicht tatsächlich freiwillig dort ist?“, ich wurde wütend „Das kann nicht dein Ernst sein. Wenn sie manipuliert wurde, ist das so was wie Vergewaltigung.“, ich wurde immer lauter „Sie denkt nur, dass sie das möchte, weil er ihr seinen Willen aufgezwungen hat. Sie kann sich wahrscheinlich nicht mal daran erinnern, wer sie eigentlich ist.“, doch Neal entgegnete mir „Du bist nicht mehr objektiv, du wirst lediglich durch deine Emotionen geleitet, wie kann ich da auf deine Entscheidungen vertrauen?“, „Ich bin nicht objektiv? Das möchtest du mir wirklich vorwerfen?“



Ty lehnte am Schreibtisch und ging dazwischen „Kumpel, Neal meint es doch nicht so. Er muss halt abwägen, ob sich das Risiko lohnt uns da rein zu schicken. Was ist wenn sie nicht gerettet werden möchte?“, mein Blick schoss zu Ty „Wenn sie nicht gerettet werden möchte, dann nur, weil Liam ihr das eingeredet hat, vergesst ihr wer Liam Shaw ist?“, wütend wendete ich mich wieder Neal zu der zusammen zuckte, Zähne knirschend antwortete er „Nein, natürlich nicht.“
Ich stemmte aufgebracht meine Hände in die Hüfte aber sah ein, dass es nichts brachte, wenn wir uns gegenseitig fertig machten. „Wir haben nicht mehr viel Zeit. Fakt ist, dass sie noch keiner von ihnen ist, also könnten wir sie noch als Mensch da raus bekommen. Wir müssen also schnell zu einer Entscheidung kommen.“

Nun war es Dante der sich einbrachte „Ich sehe das wie Logan. Sie sollte nicht zu etwas werden, was sie nicht sein möchte. Ich denke, dass ich da für sie sprechen kann.“, ich nickte ihm dankbar zu, er hatte es nicht einfach, seit er zum Werwolf geworden war, viele gingen im aus dem Weg und er selbst hatte niemanden, der ihm erklären konnte wie er damit umgehen musste. Bisher verwandelte er sich nur zu Vollmond, aber wir wussten von anderen Werwölfen, dass man sich mit viel Kraftaufwand, auch außerhalb der Vollmondphase wandeln konnte. Die Frage war nur wie man lernte das zu beherrschen. Ich nahm mir vor mich demnächst mal an einen unserer Werwolf-Informanten zu wenden. Dante war zwar etwas, was er nicht sein wollte, aber man musste das Beste aus der Situation machen.

Ty´s Handy klingelte. Alle schauten ihn an und verdrehten die Augen. Kleinlaut entschuldigte er sich und ging ran „Hey Rachel, was gibt’s denn?", Ty die wich alle Farbe aus dem Gesicht und sein Gesichtsausdruck verfinsterte sich und dann legte er auch schon wieder auf. Ich fragte ihn: „Was war das denn? Du siehst aus als hättest du einen Geist gesehen“, „Das war Jade, die Arbeitskollegin von Rachel.“, „Und warum ruft sie dich an? Muss ich dir alles aus der Nase ziehen? Was ist los?“
Ty´s Blick wurde zornig „Sie hat sie.“, ich blickte ihn fragend an, bis ich endlich verstand.
„Okay, was hat sie gesagt Ty? Rede mit uns!“, „Sie hat gesagt, wir sollen aufhören Liam zu suchen, sonst tötet sie Rachel und hat aufgelegt.“ Alle meine Muskeln spannten sich an, das war gar nicht gut. Ty mochte Rachel, war sogar verliebt in sie, auch wenn er es nicht zugeben würde. Wenn sie in Gefahr war, konnte ich nicht sicher sein, dass ich mich auf ihn verlassen konnte.
Neal mischte sich ein „Ihr wart doch bei ihr in der Bar, ist euch diese Jade nicht aufgefallen?“
Ich dachte nach, aber mehr als ihr überkurzer Mini-Rock war mir nicht im Gedächtnis geblieben. Sie hatte sich nicht auffällig verhalten, das wäre mir doch sicher aufgefallen, oder? Ty antwortete für uns „Jade war an diesem Abend dort, aber sie zeigte kein ungewöhnliches Verhaltensmuster. Sie war halt die neue Kellnerin, es hab keinen Grund misstrauisch zu sein.“,dem konnte ich nur beipflichten. Neal war es der mich nun überraschte „Okay, es ist jetzt passiert. Findet heraus wo sie ist und holt sie da raus, ich habe die Nase voll davon, dass uns Liam Shaw auf der Nase herum tanzt.“

1 Kommentar:

  1. Das wird ja immer spannender ^^
    Maaaah ich geh kaputt... Du lässt mich immer zappeln ^^

    AntwortenLöschen

Ihr seid herzlich dazu eingeladen einen Kommentar zu hinterlassen. Ob Kritik, Anregungen oder Feedback, alles ist Willkommen.